• 10. Dezember 2011 12:12
  • Besprechung, Sendung vom 10.12.2011, Technologie
  • » Kommentieren

Wie grün ist die Wolke?

Netztechnologien produzieren CO2. Wie lässt sich das beziffern?


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Diese Woche fand in Durban der UN-Klimagipfel statt. Die International Telecommunication Union ITU trommelte, die Informations- und Kommunikations-Technologie habe großes Potenzial, dem Klimawandel zu begegnen – durch “smarte” Anwendungen, die die Effizienz erhöhen.

Umweltschutzorganisationen werfen der IT-Branche hingegen vor, den Klimawandel selbst voran zutreiben, etwa wenn riesige Serverfarmen mit Kohlestrom betrieben werden. “How Dirty is Your Data?” heißt der Titel eines Berichts, den Greenpeace dazu veröffentlichte. Die ABC-Show HungryBeast fasst die Zahlen zusammen im Video “How Green is Your Internet?“.

Wie errechnet sich eigentlich der ökologische Fußabdruck der digitalen Welt? Was steckt hinter den Zahlen? Anja Krieger schaut sich das anhand der “CO2-Videosekunde” an.

 

Links

  • Studie SMART2020 (2008)
  • Gartner-Schätzung (2007)


  • CO2-Abdruck einer Googlesuche?

  • Googles Energieverbrauch – New York Times (2011)
  • Dementi von Wissner-Gross – Technewsworld (2009)
  • Verschiedene Schätzungen – Telegraph (2009)

  • Facebooks plant Serverfarm am Polarkreis – Telegraph


  • Foto: GothEric auf Flickr, CC-by-SA

    Kommentieren