• 18. November 2011 17:11
  • Sendung vom 19.11.2011, Sendungsüberblick
  • » Kommentieren

Überall Goldgräberstimmung

Die Sendung vom 19.11.2011


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Glaubt man Zeitungen, Zeitschriften und Blogs aus aller Welt, dann ist Berlin die Stadt für Technologie startups. Ist das alles nur ein Medienhype oder gibt es belastbare Zahlen für diese Behauptung. Und wenn Berlin wirklich “the place to be” sein sollte, warum ist das so? Was finden startups in der Hauptstadt, was sie in London, New York oder Silicon Valley nicht finden? Wir sprechen mit Matt Cohler, amerikanischer Investor der in Berlin die Zukunft sieht. Und auch Mark Hoffmann von gruenderszene.de sieht das ähnlich.

Am Montag ist in den USA der Tablet-Computer “Amazon Kindle Fire” herausgekommen, in Deutschland wird mit dem Verkaufsstart erst im nächsten Jahr gerechnet. Wir haben mit dem Technologie-Blogger Sascha Pallenberg in Taipei telefoniert, der sich für Breitband mit dem Gerät und Amazons Plänen beschäftigt hat.

Und auch in der Musikszene herrscht Goldgräberstimmung. Spotify ist in Österreich an den Start gegangen, Google Music ist ab sofort in den USA verfügbar (in Deutschland nur über kleinere Umwege), das Berliner startup wahwah.fm steht vor einem Neustart und ebenfalls in den USA gestartet ist iTunes Match. In der Netzmusik gibt es also allerhand zu besprechen.

Außerdem sprechen wir in der Sendung um den Missbrauch popkultureller Symbole durch die rechte Szene. In einem Video des NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) führt Paulchen Panther als Moderator durch den Film. Wir sprechen mit dem Journalisten und Publizisten Daniel Kothenschulte darüber.

Am Mikrofon sind Katja Bigalke und Christian Grasse.

Kommentieren