Touch und Tratsch beim Breitband-Tabletgipfel


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Sie sind flach, können angeblich alles, die Kanzlerin nimmt sie mit in den Bundestag, manche gehen mit ihnen ins Bett oder aufs Klo. Die einen beten sie an, andere werden sie wieder los manche nutzen es auf Demonstrationen, andere für Musik-Performances. Tablet-Computer haben es im Jahr 2010 zu einem rapiden Aufstieg geschafft, vor allem wegen dem Platzhirschen auf dem Tablet-Markt, dem iPad, von dem diese Tage 10 Millionen Stück verkauft worden sollen. Apple-Steve Jobs würde sagen: Incredible, Beautiful, Amazing!

Auch wenn der Hype um die Touchscreen-Geräte schlauen Strategien und gewissen Gesetzen folgt und Regeln für die Berichterstattung über Tablets gelten sollten. Tablets, so viel steht fest, sind aus unserem Computer-Leben nicht mehr wegzudenken – ganz egal von welchem Hersteller. In einer gewissen Vorweihnachtstradition (2009 war Smartphonegipfel) veranstalten wir diesmal eine Breitband-Spezialsendung, den “Tabletgipfel”.

Zwischen Tablet-gernerierter Musik sprechen wir live über die besten Geräte, über die Zukunft von Tablets als PC-Ersatz, über User-Interfaces, App-Zensuren und produktive Anwendungen mit dem iPad – zum Beispiel für Komponisten.

Gäste

Plunder oder Wunderflunder? – das beantwortet der IT-Journalist Ben Schwan, der neben dem iPad auch dessen aktuellstes Konkurenzprodukt, das Samsung Galaxy Tab live im Studio testet und die Chancen des Open-Source Betriebsystems Android einschätzt.

Rolf Piechura ist freier Interaction-Designer in Berlin und hat für Verlage bereits mehrere Zeitungs-Apps entworfen. Wir fragen: Wie verändert sich Computerbedienung, wenn alles mit dem Finger statt der Maus geschieht? Was sind Natural User Interfaces und was ist Gamification? Welche Benutzungs-Regeln gelten allgemein für Tablet-Computer und welche Print-Produkte sind besonders gut auf Tablets umgesetzt?

Jörg Kantel ist EDV-Leiter am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte und als Blogger unter dem Namen Schockwellenreiter bekannt. “Das iPad ist nur eine Fernbedienung”, schrieb er vergangenen Februar in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Als erfolgreicher Elektronik-Musiker kennt der US-amerikanische Jason Forrest bereits zahlreiche analoge und digitale Musikinstrument – die Musik-Apps Buddha Machine und Star6 hat er eng mit einer Softwarefirma zusammengearbeitet und nutzt sie für seine Musikproduktion. Beide Apps sowie den Synthesizer-Emulator Korg iMS20 führt Forrest live im Studio vor.

Durch die Sendung führen Philip Banse und Martin Risel.

Aus derselben Sendung

Kommentare

    […] saturday I have been part of the Breitband-Tabletgipfel, a broadcast by Breitband on Deutschlandradio […]

    […] und dann noch die Ziel-Url eingeben – alles in allem eine Sache von wenigen Sekunden. Dieser schnelle Zugriff verkörpert einen immens großen Vorteil gegenüber Systemen wie Desktop-PC oder Netbook. […]

Kommentieren