• 14. Januar 2012 14:01
  • Netzökonomie, Netzpolitik, Sendung vom 14.01.2012, Topic

Alle gegen SOPA

Protest gegen den Stop Online Piracy Act - und mögliche Auswirkungen in Europa


Kennen Sie SOPA? Wenn nicht, dann sind Sie nicht allein. Auch die europäische Politik, die SOPA nun wirklich kennen sollte, hält sich bedeckt. DIe Abkürzung steht für: Stop Online Piracy Act und dahinter steckt ein Gesetzesvorhaben in den USA, das Internetpiraterie unterbinden soll. Und zumindest dort sorgt SOPA derzeit für große Aufregung. Wird das Gesetz – wie geplant – in den nächsten Wochen beschlossen, könnte das den freien Fluss von Informationen erheblich beeinträchtigen. Kritiker sprechen gar von Zensur, von einer Knebelung des Internets. Dabei soll mit SOPA eigentlich nur schon geltendes Recht durchgesetzt, sprich: Urheberrechtsverletzungen unterbunden werden.

Gerüchten zufolge wollen selbst Internetriesen wie Google und Co bis dahin ein Zeichen setzen und ihre Seiten aus Protest gegen SOPA zeitweilig selbst blockieren – was aber eine neue Frage aufwirft: Ist Internet, und wenn auch nur für ein paar Stunden, ohne die Großen darin überhaupt denkbar?

Ob es so weit kommt, wird sich zeigen. Klar ist jetzt schon: am kommenden Mittwoch, wenn auch Experten noch mal angehört werden zum Gesetzesentwurf, wird reddit, ein beliebter Social News-Aggregator, den angeblich knapp fünf Prozent aller Amerikaner nutzen sollen, für zwölf Stunden den Betrieb einstellen.

Nach einer Einführung von Thielko Grieß sprachen wir mit Thomas Hoeren, er ist Professor für Rechtswissenschaften an der Uni Münster. Und wir haben ihn gefragt, wie er diese Auseinandersetzung um SOPA einschätzt. Vor allem angesichts der Tatsache, dass evt. auch Unternehmen, die bisher nur Infrastruktur angeboten haben, für die SOPA-Gegner Position beziehen und sich wie Demonstranten gerieren. Und wie könnte sich außerdem SOPA bis nach Europa auswirken?

Im Anschluss an das Gespräch blickt Matthias Finger auf die bisherigen Netzproteste: Bei Wikipedia hat sich eine SOPA-Initiative gegründet, die mögliche Protestformen diskutiert, einige Webdienste wollen aus Protest sogar temporär ihren Betrieb einstellen und natürlich gibt es auch längst Protestgruppen bei Facebook. Die “Stop Internet Censorship by Protesting SOPA” Gruppe hat derzeit knapp 12 Tausend Mitglieder.

Bild:Mataparda @ flickr – CC-BY