• 20. Juli 2013 17:07
  • Netzmusik
  • » Kommentieren

Der Himmel hängt voller Samples

Die Netzmusik vom 20.07.2013


Beim Begriff “cloud watching” denkt man aktuell zunächst an allzu neugierige Geheimdienste, die persönliche Daten in Onlinespeichern ausspähen. Dass man darunter aber auch den phantasievollen Blick in die Wolken verstehen kann, daran erinnert eine Compilationreihe, die zum Pay-What-You-Want-Download beim britischen Hybridlabel Riddim Fruit Records erscheint. Tracks zwischen 60′s Breaks, Glitch, Hip-Hop und Funk haben die zahlreichen Künstler des Labels zu den bisher zwei Ausgaben der Reihe beigesteuert. Passend zum Titel verwenden sie dabei viele Samples und Soundschnipsel und interpretieren sie – ganz wie beim Cloud Watching – immer wieder neu.

Homepage: http://riddimfruitrecords.co.uk/
Cloud Watching Vol. 1:
http://riddimfruitrecords.bandcamp.com/album/cloud-watching-volume-1
Cloud Watching Vol. 2:
http://riddimfruitrecords.bandcamp.com/album/cloud-watching-volume-2

Playlist:

Rackabeat & Bar-Low – Just Wanna Love You
Stream: http://riddimfruitrecords.bandcamp.com/track/just-wanna-love-you
Das Produzenten- und DJ-Duo aus Bristol montiert 60s Soulsamples und Hiphop-Beats zu kleinen Funk-Hymnen. Die performen sie live, zum Beispiel beim berühmten Glastonbury Festival, oder veröffentlichen sie auch mal zum Gratisdownload, so wie dieses Stück von der zweiten Cloud Watching Compilation.

Shimi Sonic – Cold-Blooded Murder
Stream:
http://riddimfruitrecords.bandcamp.com/track/cold-blooded-murder-shimi-sonic
Der israelische Produzent verfolgt mit seiner Musik konsequent den Hybrid-Ansatz. Als Teil der Formation “Soulico” hat er mit kommerziellen Musikern wie Ghostface Killah vom Wu-Tang Clan zusammengearbeitet, und als Solokünstler Alben auf Netlabels wie Budabeats herausgebracht. Dieser Track stammt von der ersten Cloud Watching Compilation auf Riddim Fruit.

Cut La Vis – Think Back
Stream: http://riddimfruitrecords.bandcamp.com/track/think-back
Jamaikanische Rhythmen und Bassmusic sind die bevorzugten Zutaten für Cut La Vis aus dem britischen Hereford. Das gilt sowohl für die Mixe, die er als DJ oder in seinem “Fruit of the Roots” Podcast
http://www.mixcloud.com/cutlavis/ spielt, als auch für seine eigenen Produktionen. Dieses entspannte Dancehall-Reggae Stück ist auf der zweiten Cloud Watching Compilation erschienen.

The Allergies – This is just a ride
Stream:
http://riddimfruitrecords.bandcamp.com/track/this-is-just-a-ride-the-allergies
Zusammen mit dem britischen DJ Moneyshot tritt der eingangs schon gehörte Künstler Rackabeat unter dem Namen “The Allergies” als DJ-Tagteam auf. Ihre Vorliebe für Psy-Funk und Hip-Hop leben sie aber auch in gemeinsamen Produktionen aus, zum Beispiel bei diesem Track von der ersten Riddim Fruit Compilation. Den Titel verdankt das Stück einem Sample des legendären US Standup-Comedian Bill Hicks.

Billa Qause – Cumbia Sambrosa
Stream:
http://riddimfruitrecords.bandcamp.com/track/cumbia-sabrosa-billa-qause
Seit Mitte der 90er Jahre hat sich der griechische Beatsbastler Billa Qause aktiv, anfangs als MC, mit Hip-Hop befasst und Musik veröffentlicht. Seine Tracks bringt er über seine Soundcloud Seite https://soundcloud.com/billaqause , sein eigenes Netlabel Beatquick http://beatquick.com/ oder, wie diesen Track von der ersten Cloud Watching Compilation, Riddim Fruit gratis unter die Leute.

Skiitour – Runnin
Stream: http://riddimfruitrecords.bandcamp.com/track/runnin
Music. Mountains. Magic. So charakterisiert das kanadische Duo ihre eigene Musik. Wir würden es weniger wolkig eher als melodischen Lounge-Sound bezeichnen, aber immerhin kommt dieser Track ja von der zweiten Cloud Watching Compilation.

Die Netzmusik der heutigen Sendung hat Volker Tripp ausgewählt.

Kommentieren