Netzmusik

Von Robbenfrauen und blauen Sonnen

Die Netzmusik vom 25. März 2017

  Von Roland Graffé Rowan aus Seattle wählt auf Ihrer Bandcampseite folgende Selbstbeschreibung: Sie sei “eine kleine, an Land gespülte Selkie”. In den Geschichten der Orkney-Inseln und in Nordschottland sind „Selkies“ Robben, die an Land kommen und sich in einen Menschen verwandeln. Angeblich sind Selkie-Frauen unbeschreiblich schön. Dementsprechend singt Rowan auch ätherisch schöne Balladen, denen » weiter

Funkmonster, Gitarrenüberraschungen und ein Mashupstudent

Die Netzmusik vom 18.03.2017

Acht Freunde mit einem großen Apettit für Funk, so beschreiben sich The Civil Engenineers aus Madison, USA. Ihre Mischung aus Rock, Pop, Funk, Blues und Reggea hat die Band auf einer EP verewigt, die zwar keinen Namen hat, dafür aber internationale Städte besingt, wie “Buenos Aires”. # by The Civil Engineers   Normalerweise wird ein » weiter

Meditierend im Froschteich

DIe Netzmusik vom 11.03.2017

Teresa Sickert zaubert sechs neue Tracks aus dem Netzmusikhut: Finn Anderson gehört zu den vielversprechendsten Entdeckungen aus dem letzten Jahr auf der Musik-Plattform Jamendo. Nach seiner ersten hörenswerten EP „Uncharted Lands“ legt der talentierte Schotte nun mit einem neuen Song nach: Das verträumte Stück „Some Days“ gibt es zum kostenlosen Download. Rasmus Söderbergs Musik klingt » weiter

Von zart bis hart

DIE NETZMUSIK VOM 04. März 2017

Von Teresa Sickert Der amerikanische Musiker Apsley macht modernen Indie-Pop, der in den Radiostationen gut rauf und runter gespielt werden könnte. Noch ist es nicht soweit, aber Apsley arbeitet fleißig an seiner Popularität und bietet deshalb einige seiner Songs zum kostenlosen Download unter CC-Lizenz an, zum Beispiel „Running“. Caerus beschreibt seinen eigenen Sound als experimentell. » weiter

Seltsame Dinge geschehen

DIE NETZMUSIK VOM 25. FEBRUAR 2017

von Roland Graffé Matt Lally alias fademusic aus London studiert Jura, macht außerdem Clubmusik und legt als DJ auf. In seinem Drum ’n‘ Bass-Track „Back to Me“ sind die Vocals von Georgia Lowe alias GLOWE zu hören. Im nächsten Stück „Let it Show“ wiederum singt der Norweger AWR (Andreas Waaler Røshol) als Gast bei William » weiter

Songs für das Überwachungszeitalter & Nostalgie-Pop

DIE NETZMUSIK VOM 11. FEBRUAR 2017

The Fisherman – Free Fall Der griechische Selfmade-Musiker ist ziemlich fleißig. Jedes Jahr bringt er eine neue Platte raus. Zuletzt erschien im Dezember bei Bandcamp sein neuestes Album “Down”, nur legt er bereits mit einem neuen Free Download Track nach, der unverwechselbar nach The Fisherman klingt: Free Fall.   DerWald – Berlino DerWald kommen tatsächlich » weiter

Jederzeit, Alles

Die Netzmusik vom 04. Februar 2017

von Christian Conradi Los geht’s mit einem „professionell unangenehmen Teenager“ aus Adelaide. So beschreibt sich der Musiker Karnaboy. Der junge Australier veröffentlicht wunderbar eingängige Elektro-Pop-Songs im Netz. Wir hören sein Stück „Everytime, Everything“. Everytime, Everything by Karnaboy Jazz, Hiphop, Rnb. Das sind musikalischen Einheiten, aus denen die kalifornische Sängerin Sherricka Yvette ihre Musik zusammensetzt. „The » weiter

Drops und dicke Scheiben

Die Netzmusik vom 21.01.2017

Dustin Gamble aus dem US-Staat Wyoming setzt sich mit seiner Akustikgitarre in eine leere Badewanne und beginnt zu singen (das klingt jedenfalls so). Zusammen mit dem zögerlichen Gesang ergibt das äußerst fragile Songs, wie z. B. den von uns gespielten „Show-me State Blues“. Die argentinische Band Saturdaynighters hatte bereits im Oktober 2010 ihr Album „A » weiter

Zwischen Kirchenlied und Beach Boys

Die Netzmusik vom 14.01.2017

Der Schweizer DJ Cee-Roo trägt in der Öffentlichkeit die immer gleiche Bommelmütze, gibt gerne mal Konzerte auf seinem Balkon, um ganze Straßenzüge zu beschallen und mixt zusammen, was ihm auch nur unter die Finger kommt (zuletzt etwa das Jahr 2016), ein Allesverwerter, der ganz auf Tanzbarkeit setzt, so etwa auch bei seiner letzten Single “Way » weiter

Winterliche Compilations

Die Netzmusik vom 07. Januar 2017

Los geht’s mit winterlichen Klängen aus Ontario, Kanada. Und zwar mit einer Compilation aus dem Hause Chillhop Records. Da ist der Name Programm: Wir hören eine entspannte Mischung aus Hiphop und Swing: “Wonderland” von Limes. Chillhop Essentials – Winter 2016 by Limes Das in Amsterdam ansässige Label Chillhop Records veröffentlicht Download Compilations passend zur Jahreszeit. » weiter

« Vorherige Einträge