Open Source Geld, eG8 und die Zukunft des Netzes, Social Music

Die Breitband-Themen am 28.05.2011


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Geld regiert die Welt, heißt es. Ein ambitioniertes Open Source Projekt will dieses Sprichwort umdrehen und der digitalen Welt mit ausgeklügelten Algorithmen die Kontrolle über das Geld überlassen. Die digital vernetzte Währung Bitcoin hebelt das konventionelle Finanzsystem aus. Anonyme Konten, hochverschlüsselte Transaktionen und Selbstregulierung durch Peer-To-Peer-Algorithmen sollen traditionell gewachsene Institutionen wie Banken überflüssig machen. Die junge virtuelle Währung wird heiß diskutiert: Eine geniale Lösung für den digitalen Finanzmarkt der Zukunft oder anarchische Hackerutopie mit Gefahrenpotenzial? Über Bitcoins und Open Money sprechen wir in der ersten Sendungshäfte. Zu Gast im Studio: Andreas Bogk vom Chaos Computer Club.

In der zweiten Hälfte widmen wir uns dem eG8. Der Französische Staatschef Sarkozy hatte im Vorfeld des G8-Gipfels die Speerspitze der Internetindustrie eingeladen, um über ein “zivilisiertes Internet” zu debattieren. Warum der Gipfel nach hinten losging und im Netz für Empörung sorgte; was die Gefahren für Offenheit und Sicherheit im Netz sind und wie eine zeitgemäße Weiterentwicklung der globalen Netzinfrastruktur aussehen könnte, diskutieren wir mit Kollege Philip Banse, der sich u.a. mit dem aktuellen Vortrag von Netzlegende Vint Cerf beschäftigt hat. Cerf trug mit seinem Beitrag zur Erstellung der TCP/IP Protokolle maßgeblich zur Technologie des Internets bei und wird nicht zu Unrecht als „Vater des Internets“ bezeichnet.

Außerdem blicken wir auf die frischen Facebook-Spotify-Gerüchte. Welche Szenarien wären aus dieser möglichen Cloud-Streaming-Social-Network-Ehe denkbar? Wird Facebook nun auch noch zum Musik-Dienst Nummer eins? Kommt als nächster Schritt ein Facebook-Filmverleih? Und wie würden diese Implementierungen die Art und Weise, wie wir Kultur wahrnehmen, verändern?

Die Musik dieser experimentierfreudigen Breitband-Ausgabe kommt von der Schwedischen Musikerin Monica Tormell alias Moon & Sun, ihre entspannten Folk-Klänge aus dem Hause Beep Beep Back Up The Truck runden die Sendung ab.

Durch die Sendung führen Markus Heidmeier und Volker Tripp.

Fotomontage: CC-BY // Mit Material von Mark_Smith, xJasonRogersx

Kommentare

    Hallo,
    Ihr wolltet wissen, wie die Doppelmoderation ankommt: super. Ich finde die Sendung ohne die nervige Musikbelehrung heute viel angenehmer als sonst. Mir hat sich nie erschlossen, warum Musikredakteure „aus dem 19. Jahrhundert“ verkrampft über Themen des 21. Jahrhunderts reden sollten. Schön, dass Musik jetzt einfach nur zum Hören und Entspannen läuft statt als weiterer Infoblock. Bitte ab sofort so weiter machen!!
    Grüße aus Hamburg,
    Peter

    Danke für das tolle Thema Open Money / Bit Coin
    Gibts dazu vielleicht weitergehende Infos im Netz, da offensichtlich noch nicht mal in der engl. Wikipedia ein Artikel dazu zu finden scheint…

    @OPENDAGOBERT:
    Wir haben hier ein paar Infos und Links zum Thema zusammengestellt:
    http://breitband.dradio.de/lets-all-make-money/

    Und einen Beitrag in der Wikipedia gibt es, ebenfalls mit vielen Links (siehe Einzelnachweise) http://en.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

    Ich muss leider sagen: der Beitrag war mangelhaft. In der Anmoderation wurde behauptet, Bitcoin stünde vielleicht nur ein paar Monate von einem Verbot entfernt. Andreas Bogk wusste nichts davon, andere Quellen gab es nicht. Es passt zwar schön ins rebellische Narrativ, aber es ist wohl nur ein PR-Märchen.

    Auch steht eine Ablösung klassischer Währungen nicht zur Debatte, weil Bitcoins schlichtweg ein paar Funktionen fehlen. Obendrein habt ihr noch behauptet, Banken würden durch OpenCoin bedroht – kurze Zeit später war von Wechselstuben die Rede. Nun: Banken sind diese Wechselstuben. Und dank Geldschöpfung gibt es auch keine Geldknappheit mehr, die ein OpenMoney lösen könnte.

    Eine Bitte: wenn ihr über Wirtschaft redet, solltet auch Mal einen Ökonomen fragen, statt irgendwelche vagen Behauptungen zum Fakt zu erheben.

    die doppelmoderation ist prima, bis auf das ablesen des ankündigungstextes. ich finde den verzicht auf die „musikbelehrung“ etwas schade und diese alles andere als nervig. cc-musik/ netaudio war für mich bis dato immer ein besonders interessantes merkmal der sendung. inhaltlich finde ich die kritik von torsten gerechtfertigt – das thema digitale währung war höchstens halbgar – ist aber trotzem ein interessantes thema. ansonsten hat mir der rest – und die sendung insgesamt – prima gefallen!

    Vielen Dank für das Feedback. Wir nehmen die Kritik gerne an. Gerüchte, bzw. Einschätzungen eines mögliches Verbots wurden übrigens u.a. in diesem Artikel formuliert. http://launch.is/blog/l019-bitcoin-p2p-currency-the-most-dangerous-project-weve-ev.html

    Christian Grasse: das muss man nicht wissen, aber Jason Calacanis ist ein branchenbekanntes Großmaul, dem man keinesfalls irgendetwas unbesehen glauben sollte. So fabulierte er von einer 100-Millionen-Spende für Wikipedia, etc, cc. Was er in seinen Blogbeiträgen schreibt ist meist sehr spektakulär aber sehr selten faktisch korrekt.

    Was ich jedoch von Dradio erwarte ist eine routinemäßige Überprüfung solcher Behauptungen, bzw zumindest eine Nennung der Quelle im Beitrag on air.

    […] hat sich in einen regelrechten Goldrausch hineingesteigert und Dradio Breitband übernahm die Behauptungen von Calacanis als Fakt ohne auf die Quelle […]

    […] ist der Teufel. Da sind überall Verbrecher, Piraten und Betrüger unterwegs, machen sogar ihr eigenes Geld! Die muss man alle vor Gericht stellen oder gleich erschießen. Wenn das nicht bald passiert, […]

    […] GSM Verschlüsselung geknackt …>> devilweb.de Ist die GSM -Verbindung mit …>> breitband.dradio.de Kommunikations-Pipeline · …>> tutsi.de GSM Verschlüsselung geknackt […]

Kommentieren