• 10. Dezember 2010 16:12
  • Sendung vom 11.12.2010, Sendungsüberblick
  • 2 Kommentare

Kontrollverlust oder Open Society?

Was kommt nach Wikileaks?


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Die aktuelle Sendung widmet sich dem Top-Medien-Thema dieser Woche: Wikileaks. Wir wollen jedoch über die vielen Spekulationen um Julian Assange und die aktuellen Daten-Veröffentlichungen hinaus gehen und in die Zukunft schauen. Deshalb beschäftigen wir uns hauptsächlich mit der Frage: Kontrollverlust oder Open Society – Was kommt nach Wikileaks? Ist nun eine neue Ära der Demokratie angebrochen? Darüber sprechen wir mit dem Journalisten und Verleger der Wochenzeitung “Der Freitag” Jakob Augstein.

Anschließend schauen wir auf die Gegner und Unterstützer von Wikleaks. Nachdem Konten eingefroren und Serververbindungen und Spendemöglichkeiten abgeschaltet wurden, bildete sich im Netz eine Protestfraktion, die zum virtuellen Gegenschlag aufruft und einerseits die Webseiten der vermeintlichen Wikileaks-Gegner mit Cyberwar-Attacken lahmlegen will und gleichzeitig versucht, die geleakten Inhalte auf Dritt-Servern zu sichern. Wir wollen klären: Wie legal ist es eigentlich, Konten zu sperren oder aber Inhalte von Wikileaks zu spiegeln?

Außerdem werfen wir einen Blick auf die Geschichte der Verschwörungstheorien rund um Wikileaks und lassen die unzähligen Gerüchte um Julian Assange und die Whistleblower-Plattform einordnen, und zwar von dem Journalisten Tobias Jaecker. Er ist Experte für Verschwörungstheorien.

Auch in der Netzmusik ist Wikileaks ein Thema: Wir hören Musik eines britischen Rappers, der die Wikileaks-Geschichte in einem Song verpackt hat und hören, wie Netz-Satiriker und Aktivisten diesem Thema künstlerisch begegnen. Außerdem stellen wir das Netlabel Beko vor, das jeden Montag eine Download-Single frei ins Netz leakt stellt.

Fotomontage: CC-BY Flickr/azrainman, wwworks

Kommentare

    Moin, Jakob & Breitband-Team !

    …. hörte gerade Eure Diskussion. Wowh… Gratulation. Endlich mal eine kritische, und doch positive Diskussion gegenüber Wikilieaks.

    Die weltweit Hetzkampagne gegen Assange(und Inhalte der Wikileaks-Veröffentlichungen) zeigen doch sehr die Verlogenheit, Falschheit, Dekadenz (im Sinne von fehlendem Respekt und Mangel an Höflichkeit) unserer modernen Gesellschaften…
    bringt aber auch die “Passivität” des “normalen Bürgers”, sich von dergleichen unmoralischer Politikelite (Diplomatencorps) regieren/instrumentalisieren/verheizen zu lassen.

    Weiter so… immer mit kritischem Blick gegen den Mainstream und ordentlich den Daumen in die Wunde legen.

    Gruss aus dem Hanseatischen, LJ

    […] Kontrollverlust oder Open Society? […]

Kommentieren