• 5. Juni 2010 13:06
  • Digitale Kultur, Netzmusik, Off-Air, Sendung vom 05.06.2010

好日子! Wir hören: „Asian Variations“


> MP3-DOWNLOAD

Passend zu unserem Ausflug zur CC Asia Pacific Conference gibt es rundherum den richtigen Sendungssoundtrack. Das heißt: Netzmusik aus China, Indonesien und Taiwan. Die Erfahrung von Christine Watty, die heute die Netzmusik präsentiert. Asiatische Netzmusik zu finden, ist eine großartige Rechercheaufgabe, wenn das dann aber mit viereckigen Augen und nach Stunden von Erfolg gekrönt ist, dann machts richtig Spaß. Zum Beispiel die Entdeckung des indonesischen Netlabels ‚yesnowave‘, das so ziemlich alles veröffentlicht, was sich vor allem in Jakarta und Umgebung musikalisch tut, und es mit diesem Konzept auch mal zu einer Besprechung durch den indonesischen Rolling Stone gebracht hat. Da gibt es: Jazz, natürlich asiatischen Punkrock, Elektronik, Pop und Hiphop. Für Menschen ohne Indonesisch-Kenntnisse heißt es für die Erkundung des Labels natürlich: Geduld! Aber das lohnt sich auch. Man stößt zum Beispiel auf Überraschendes wie das Album von „Frau“ . Klaviermusik mit Avantgarde-Attitüde. Oder man entdeckt die für unsere Ohren an Schlager-Hits erinnernde Pop-Band „White Shoes and the Couples company“ .

Auf den Wegen durch die Netzmusik Asiens kommt man nicht drum herum: Bypass. Das bekannteste Netlabel Chinas, Veröffentlicher ziemlich genialer Elektronik-Alben, die keine stupdien Beats abfeiern, sondern eher wie Erlebnisparks für Klangfans funktionieren. Dazu gehört auch die aktuelle Platte von Bypass, die kommt von „Syndrom“ , Hypnose für Fans solcher Beat- und Klangbasteleien, die sich nach dem Genuss dieses Werks vielleicht bei den etwas sanfteren und eher beruhigt atmosphärischen Titeln von Fescal entspannen mögen.

Ein in Taiwan lebender, aber aus Südafrika stammender Musiker hat schon vor einiger Zeit Songs aus quasi aller Welt auf chinesisch geremixed. Also mit chinesischen traditionellen Instrumenten angereichert und daraus die „Asian Variations“ gemacht. Die Künstler kommen aus den USA, aus China, Japan, Italien, Südafrika und Slowenien – und MoShang hat ihre Song genommen, sie ins chinesische Gewand gesteckt und nette Chillout-Musik daraus gemacht und auch das „Asian Variations“-Album. Allerdings kostenfrei. Es steht unter einer CC-Lizenz. Viel Vergnügen!